MISSISSIPPI - River          MISSISSIPPI - River-Delta

             MISSISSIPPI - State                  MISSISSIPPI - Delta

MISSISSIPPI - where the Blues began ...

   bigmuddy Geschichte des Mississippi:

   Christopher Morris   The Big Muddy

   In diesem Buch wird man das Wort BLUES vergeblich suchen. Es geht um die Geschichte des Mississippi und damit um den nmiss2.jpgaturgeschichtlichen Hintergrund der Region, in der die Ursprünge des Blues zu suchen sind.

Der Mississippi hat seinen Verlauf mehrfach geändert, vor allem was das Mündungsdelta betrifft. Aber auch die sich kontinuierlich verändernden Schleifen des mäandernden Flusses haben ihre Spuren hinterlassen in Form von Bayous, die oft in den Bluessongs thematisiert sind.

Wenn vom Mississippi-Delta die Rede ist, handelt es sich um das Delta des Yazoo-River nördlich von Vicksburg im Staat Mississippi, das Delta des Flusses Mississippi in Louisiana heißt Mississippi River Delta. Der DELTA-BLUES stammt deshalb aus dem Staat Mississippi, nicht aus Louisiana.

Wichtige Ereignisse für die Bluesgeschichte sind die Überschwemmungen des Mississippi, vor allem die im Jahre 1927, die sich in das Gedächtnis der Menschen eingeprägt haben und auch musikalisch dokumentiert sind. Man findet diese Spuren besonders im Delta-Blues z. B. bei
Bessie Smith, 'Backwater Blues', später oft gecovert z. b. von B.B King, Colosseum
Charley Patton, 'High Water Everywhere'
Blind Lemon Jefferson, 'Rising High Water Blues'
Louis Armstrong und Sippie Wallace, 'The Flood Blues'

Kansas Joe McCoy, 'When the Levee Breaks', später gecovert von Led Zeppelin

mehr unter raritanquarterly.rutgers.edu

 

"There are two Mississippi Valleys.

One is wet. The other dry.bigmuddy

The river made the wet valley by flooding it with dirty water and filling it with mud. People made the dry valley by draining it of water and hardening mud into dirt.

The two valleys exist in uneasy tension, the wet valley always ready to burst into the dry valley that holds it down." (p. 1)

Mit diesen Sätzen beginnt das Buch von Christopher Collins und mit diesen Sätzen. Und damit ist eigentlich schon alles gesagt.

 A tale of two Rivers

 Lange Zeit waren die jeweiligen Anrainer des Flusses für die Erhaltung der Deiche zuständig. Das änderte sich erst Anfang des 19. Jahrhunderts. Nach der Flutkatastrophe von 1927 wurde endgültig deutlich, dass ein Gesamtplan für die Region und den Umgang mit dem Mississippi erforderlich war. Hoover erlangte dabei große Polpularität. Dabei ging es zunächst darum den Fluss letztendlich in seinem Flussbett 'einzusperren', in dem man die Deiche erhöhte. Diese Vorgänge sind auch in Europa nicht unbekannt, ähnlich wurde z. B. beim Rhein verfahren. Erst viel später merkte man, dass die Erhöhung der Deiche die Gewalt des Wassers nur verstärkte, woraufhin man nun wieder höhere Deiche bauen musste. Auf die Dauer konnte dies aber nicht die Lösung sein ......


 Randy Newman Louisiana 1927